Hintergrund

In der Gemeinde Wietmarschen werden seit Jahren überdurchschnittlich viele Ein- und Zweifamilienhäuser sowie auch Mehrparteienhäuser gebaut. Die Nachfrage nach Wohnräumen und Bauplätzen ist ungebrochen hoch. Die Handwerker aus der Region profitieren vom Bauboom und sind derzeit sehr gut ausgelastet.

 

Ebenso profitieren weitere Handwerker und Dienstleister von der derzeitig guten Wirtschaftslage. Viele Hausbesitzer und auch Mieter richten sich neu ein, lassen sich in speziellen Bereichen wie seniorengerechtes Bauen, Energiesparen oder Schimmelbeseitigung beraten oder investieren in verschiedenste Produkte, z. B. Saunas, Wasserbetten, neue Fenster oder auch Gartenprodukte.

 

Ein deutliches Umsatzplus hat das regionale Baugewerbe im Jahr 2017 erzielt. Für den IHK-Bezirk Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim ergibt sich ein Wachstum von zwölf Prozent, in der Grafschaft Bentheim fällt das Plus allerdings mit zwei Prozent deutlich niedriger aus. Die Auftragslage in der Baubranche ist von vielen Faktoren abhängig. 

Nicht auf jeden dieser Gründe haben die regionalen Bauhandwerksbetriebe einen Einfluss. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich die regionalen Unternehmen möglichen Bauherren und potentiellen Ausbauern und Käufern auch zu Zeiten gefüllter Auftragsbücher präsentieren und ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen.

 

 

 

 

Eine spezielle Messe für Bauen und Wohnen soll alle Aspekte, wie z. B. Hausbau, Ausbau, Renovieren und Finanzieren, aufzeigen und den Besuchern einen breiten Überblick über aktuelle Trends und Leistungsangebote der regionalen Akteure verschaffen.

 

Themenschwerpunkt Arbeit und Ausbildung

 

Ein großes Problem ist für viele Betriebe aus dem Bereich Bauhandwerk die Akquise neuer Mitarbeiter und Auszubildende. Die Zahl der Auszubildenden im Bauhauptgewerbe hat sich in den vergangenen 20 Jahren um fast 70 Prozent verringert. Das Interesse an Bauberufen ist massiv gesunken. Geeignete Bewerber werden zur Mangelware. Änderung ist nicht in Sicht. Daher wird dem Thema „Arbeit und Ausbildung auf dem Bau“ ein besonderes Augenmerk gewidmet.